Willkommen beim

Losemund Theater e.V. Bergneustadt

 

Schön, dass Sie da sind

 

 

 

Liebe Freunde des Losemund Theaters,

 

nach langer Zwangspause haben wir den Probenbetrieb, natürlich unter strenger Einhatung der aktuellen Corona-Regeln, wieder aufgenommen. Wir freuen uns sehr auf die anstehende Spielzeit und arbeiten intensiv an den ersten Inszenierungen. 

 

Den Anfang macht unsere Kindergruppe mit Ihrem diesjährigen Kinder-Weihnachtsstück: "Aschenputtel"

 

Die Premiere ist am 28.11.2021 um 17.00 Uhr 

in der Aula  der Realschule Bergneustadt. 

 

Vorbestellungen nehmen wir unter der E-Mailadresse: vorbestellungen@losemund.de entgegen.

 

Die Aufführungen finden unter Einhaltung der aktuellen Coronabestimmungen statt. Nach aktueller Lage gelten die 2-G-Regeln. Das bedeutet, dass ein Einlass zur Veranstaltung nur mit gültigem Impfnachweis (oder Genesungsnachweis) möglich ist. Am Einlass sind die entsprechenden Nachweise und der Personalausweis vorzulegen. Nach aktuellem Stand sind Kinder bis einschließlich des 15. Lebensjahres von der Regelung befreit.

 

Es besteht Maskenpflicht (die Maske kann am Sitzplatz abgenommen werden). Die Mindestabstände sind zwingend einzuhalten.

 

Bitte beachten Sie auch die jeweils aktuellen Veränderungen zu den gesetzlichen Vorgaben in Bezug auf die Corona-Pandemie.

 

Wir freuen uns darauf Sie wieder in underem Theater begrüßen zu dürfen und wünschen Ihnen gute Unterhaltung!

 

 

 

 

Unser aktueller Spielplan demnächste als PDF hier zum Download. 

Ausblick 2021 - 2022

"Aschenputtel"

Aschenputtel

"Brave Mädchen brauchen ein Wunder"  -Märchen frei nach den Gebrüdern Grimm von Ingo Sax - Mit dem Ensemble der Kindergruppe des Losemund Theaters - Regie: Eva Deutschmann, Marie Bützler, Jasmin Dohrmann


(Spielstätte Realschule Bergneustadt)

 

Königin Isabelle besteht darauf, dass ihr Sohn Prinz Alexander heiratet und damit sein bisheriges ungebundenes verantwortungsloses Leben beendet. Dieses bestand vornehmlich aus gemeinsam mit seinem Freund Graf Wolfram ausgeheckten Streichen, unter denen nicht nur die vornehmen Herrschaften zu leiden hatten, sondern mitunter auch die einfachen Leute, die es ohnehin schon schwer genug hatten. König Franz-Ludwig II, der für die „Flausen“ seines Sohnes ein gewisses Verständnis aufbringt, willigt mehr oder weniger begeistert in den Vorschlag seiner Gattin ein, einen Hofball zu veranstalten, auf dem Alexander seine Braut aussuchen soll.

Geladen sind die adeligen Töchter des Königreiches samt ihren ehrgeizigen Müttern, darunter Frau von Lotterberg und ihre charakterlich zweifelhaften Töchter Victoria und Cecilie. Deren Zeitvertreib besteht vorwiegend aus dem Naschen allerlei Süßigkeiten, dem täglichen Anproben von neuen Kleidern und besonders dem Schikanieren ihrer Stiefschwester Sophie.

Auf dem Hofball verlieren die Mütter und Töchter aus „gutem Hause“ jeden Anstand und verwandeln die höfische Szenerie in ein Chaos. Prinz Alexander ist schon der Verzweiflung nahe, als plötzlich wie durch ein Wunder die strahlende Sophie erscheint. Er verliebt sich sofort unsterblich in sie. Doch bevor Sophie in die Verbindung einwilligt, wäscht sie dem Prinzen gehörig den Kopf und erteilt ihm eine Lektion in Sachen Menschlichkeit.

Aufführungen:

So 28.11.2021  17.00 Uhr - Premiere
Di  30.11.2021  17.00 Uhr
Sa 04.12.2021  17.00 Uhr
Di  07.12.2021  17.00 Uhr 
So 12.12.2021  17.00 Uhr 

Di  14.12.2021  17.00 Uhr
Sa 18.12.2021  17.00 Uhr
Fr. 24.12.2021  14.00 Uhr

So 26.12.2021  15.00 Uhr

Rückblick 2019 - 2020

"Und alles auf Krankenschein"

Artikel der OVZ zur Premiere vom 27.01.2020

Und alles auf Krankenschein
Turbulente Komödie von Ray Cooney

Ein ehrbares Hospital wird zum gnadenlos komischen Tollhaus der Verrücktheiten, in dem aus Ärzten im Handumdrehen salbungsvolle Pastoren oder auch Krankenschwestern werden. Und das alles nur, weil die 18-jährige Lessie ihren Vater Dr. Martin sucht und sich plötzlich mehreren Vätern gegenübersieht. Die falschen Papas und mehrere quietschvergnügte Leichen, von echten Polizisten gejagt, bilden gemeinsam ein schrill-vergnügtes Chaos.

 

Darsteller: Hans-Josef Luitjens, Meike Steinbach, Peter Korber, Hans-Peter Kern, Lea Fritsche, Ute Kopplin, Regina Förster, Melanie Pschirrer, Marlo Potthoff, Jessica Fritsche und André Fritsche

Technik: Ulrich Bienert und Hans-Josef Luitjens   

 

Regie: André Fritsche

 

Aufführungen
Sa 25.01.2020 Premiere
So 02.02.2020
Sa 08.02.2020
So 09.02.2020
Sa 15.02.2020
Sa 29.02.2020
So 01.03.2020
Sa 07.03.2020

 

(Samstag 20.00 Uhr / Sonntag 18.00 Uhr):

Rückblick Saison 2018 - 2019

Das Stück unserer Kindergruppe

"Dornröschen"

 

Nachfolgend die Termine und Premierenberichte.

Dornröschen

Märchen nach den Brüdern Grimm von Gert Richter - Mit dem Ensemble der Kindergruppe des Losemund Theaters
Regie: Eva und Marie Deutschmann
(Spielstätte Realschule Bergneustadt)

Der fröhliche Wandergeselle Balduin heilt mit seiner Ausgelassenheit die Königin von ihrer Migräne. Als Dorn-röschen geboren ist, hat die Freude ein Ende: Dornröschen, ausgelassen und lustig wie Balduin, fällt in einen 100-jährigen Tiefschlaf. Doch ebenso wie das erste Problem kann auch dieses durch Geschick und Witz gelöst werden.

Aufführungen:
So 01.12.2019 17 Uhr Premiere
Di 03.12.2019 17 Uhr
Sa 07.12.2019 17 Uhr
Di 10.12.2019 17 Uhr
So 15.12.2009 17 Uhr
Di 17.12.2019 17 Uhr
Di 24.12.2019 14 Uhr (Weihnachten)
Mi 26.12.2019 15 Uhr (2. Weihnachtstag)   

Premiere Samstag 19.10.2019

Aperitif mit dem Teufel 

Eine kleine Komödie über die letzten Dinge

von Marius Leutenegger
Mit der Jugendgruppe des Losemund-Theaters.

Es spielen: Miriam Schauerte, Alia Schröder, Jessica Fritsche, Lea Fritsche, Julien Buschbacher, Keanu Buschbacher, Vincent Neumann

 

 

Der Mephisto-Darsteller Schwarz wird mitten aus einer Faust-Aufführung entführt und erhält den Auftrag, die Welt zu retten. Der Teufel hat keine Lust mehr seine Rolle im großen Welttheater zu spielen und dies bedeutet das Ende aller Zeiten. Kaum einer wäre besser geeignet dem Satan "Nachhilfestunden" zu geben, als Faust’s Mephisto. Herr Schwarz ist verwirrt, und als der Teufel höchstpersönlich seinen Auftritt zelebriert und mit ihm bei einem Drink über Gott und die Welt philosophiert, traut er seinen Augen und Ohren überhaupt nicht mehr. Mit dem Erscheinen von Adam's erster Frau ist das Chaos perfekt und der Schauspieler der Verzweiflung nahe.


Regie: Marlo Potthoff und André Fritsche


Aufführungen (Samstag 20.00 Uhr / Sonntag 18.00 Uhr):
Samstag 19.10.2019 (Premiere)

Sonntag 20.10.2019
Samstag 26.10.2019
Sonntag 27.10.2019
Samstag 09.11.2019
Samstag 23.11.2019
   

Premierenbericht OVZ / KStAz - von Katja Pohl

Premiere 16.02.2019 - 20.00 Uhr

Murder by Sex

Komödie von Joan Shirley.

Übersetzung und Bearbeitung von Frank-Thomas Mende

 

Frauenärztin Nicole Anders praktiziert ausnahmsweise zu Hause. Ein seniler Großindustrieller lässt sich im Garten nieder. Die dauerschwangere Val will unbedingt in der Praxis entbinden. Bernie Anders

will seinen Hals, seine Ehe und einen Scheintoten retten. Und da das alles absolut nicht zusammenpassen

will, entwickelt sich ein unüberschaubares, haarsträubend komisches Chaos.

 

Mit

Irene Dommer, Roberto Weyda, Ute Kopplin, Regina Förster, Melanie Pschirrer, Marlo Potthoff, Ulrich Bienert und Jessica Fritsche

 

Technik: Hans-Josef Luitjens

 

Regie: André Fritsche

 

Ort: Kleine Bühne, Kölner Str. 297, Bergneustadt

Eintritt: Erwachsene 9,- € / ermäßigt 7,- € / VVK- Gebühr: 1,-€

 

Weitere Aufführungen:

Sa 23.02.2019 - 20.00 Uhr

So 24.02.2019 - 18:00 Uhr

Sa 09.03.2019 - 20:00 Uhr

So 10.03.2019 - 18.00 Uhr

Sa 16.03.2019 - 20.00 Uhr

So 24.03.2019 - 18.00 Uhr

So 31.03.2019 - 18.00 Uhr

 

Premiere am 03.11.2018 um 20.00 Uhr

Senioren-Roulette Komödie von Jennifer Hülser

Mit: Heie Schlattmann, Melanie Pschirrer, Martin Schmitz, Hermi Stracke, Christine Biesenbach, Gerd Lange, Gabi Stoop, Katharina Korth, Geert Stoop, Ulrike Benker, Urszula Gawronski

Regie: Martin Schmitz

Hetti, Willi und Else sind zusammen im Seniorenheim „La Paloma“ unter-gebracht. Da ihnen die Beschäftigungstherapeutin Ella zu langweilig ist, geht es jeden Mittwoch Abend ins Casino zum Roulette - aber erst wenn die strenge Pflegerin Jutta Feierabend hat, die gerne mal ein paar Schlafpillen verteilt. Iris hingegen ist sehr nachsichtig und deckt die Senioren bei ihren heimlichen

Spieltouren. Doch dann ist Else plötzlich verschwunden, Hetti und Willi kommen ziemlich angeschlagen erst früh morgens zurück. Und dann taucht auch noch der Ganove Robert im Seniorenheim auf. Der arme Theodor hingegen, wird einfach von seiner Tochter Anuschka im Heim ausgesetzt, in dem er eigentlich niemals bleiben möchte. Aber wer weiß, vielleicht ist es doch gar nicht so schlecht dort - vor allem, wenn es eine neue Köchin gibt und alte Liebe wieder

 auffrischt, und Ella mit ihrer neuen Beschäftigungsidee endlich Schwung in die Hütte bringt.

 

Weitere Aufführungen:

So 04.11.2018 - 18.00 Uhr

 Fr 09.11.2018 - 20.00 Uhr

Sa 10.11.2018- 20.00 Uhr

Sa 17.11.2018- 20.00 Uhr

So 18.11.2018- 18.00 Uhr

So 25.11.2018 - 18.00 Uhr

Sa 01.12.2018 - 20.00 Uhr

Premiere 02.12.2018 - 17:00 Uhr Kinder-Weihnachtsstück

für Kinder von 4 - 99 Jahren

König Drosselbart

Bühnenmärchen von Gernot Bischoff nach den Brüdern Grimm

 

Bitte beachten Sie, dass die Aufführungen des Kinderstückes in diesem Jahr in der Realschule Bergneustadt stattfinden. Die Anschrift lautet:

 

Aula der Realschule, Breiter Weg 8, Bergneutadt

Mit der Kinder- und Jugendgruppe

des Losemund-Theaters

 

Regie:

Eva und Marie Deutschmann, Jasmin Dohrmann

 

Ort: Aula der Realschule, Breiter Weg 8, 

Bergneutadt

 

Eintritt: Erwachsene 7,- € / ermäßigt 5,- € /

VVK-Gebühr: 1,- €

Das Bühnenmärchen bewahrt den Stoff der Brüder Grimm, zeichnet den alten König aber nicht als harten Herrscher, sondern gegängelt von Mächtigen am Hofe, die die Prinzessin Übermut und den König los sein

wollen, um selbst regieren zu können. Die vom Haushofmeister Nackensteif und seiner Gefährtin Kabaline ausgesonnene

„Freierschau“ lässt nur hässliche Edelleute zum Zuge kommen und garantiert ihre Ablehnung durch die Prinzessin. Der schöne und kluge Prinz Harald, alias „König Drosselbart“, beugt sich mit falschem, hässlichmachendem Bart den Bedingungen Nackensteifs und wird von

der Prinzessin natürlich abgelehnt. Trotzdem gelingt es Drosselbart und seinen Helfern Prinzessin Iris und Hofnarr Siebenflax, dank listiger Planung den Verschwörern am Hofe das Handwerk zu legen, und

Prinzessin Übermut und König Drosselbart werden doch noch ein Paar.

 

 

Weitere Aufführungen:

Di  04.12.2018 - 17.00 Uhr

Sa 08.12.2018 - 17.00 Uhr

Di  11.12.2018 - 17.00 Uhr

So 16.12.2018 - 17.00 Uhr

Di  18.12.2018 - 17.00 Uhr

Mo 24.12.2018 - 14.00 Uhr

Mi  26.12.2018 - 15.00 Uhr

Rückblick

Das erste Mal  (Premiere 21.04.2018)

Jugendstück von Jürgen Baumgarten

Dauer ca. 60 Minuten

 

 

 

 

Premiere am 21.April 2018

Das erste Mal

Jugendstück von Jürgen Baumgarten

Dauer ca. 60 Minuten

 

mit Miriam Schauerte, Selina Schröder, Jessica Fritsche, Lea Fritsche, Andrea Lutjens, Falco Meyer, Florian Tillmann, Julien Buschbacher, Keanu Buschbacher, Leon Wilkes
Regie: Marlo Potthoff

 

Im Sozialkunde-Unterricht schneidet Frau Kramm ein neues Thema an: „Das erste Mal”. Welche Vorstellungen haben die Jungen und Mädchen von diesem (puh!) spannenden, faszinierenden, ersehnten, so wichtigen Ereignis? DIE Frage verfolgt die SchülerInnen natürlich auch nach Schulschluss. Wer mit wem, wann und wie, das sind heisse Themen. Es wird viel geredet, aber wer traut sich als Erstes, ‚es’ zu tun? Melanie hat jedenfalls einen heimlichen Verehrer. Er schickt ihr SMS-Nachrichten und anonyme Briefe. Erst findet sie das irgendwie ganz süß, doch die Botschaften werden fordernder, zudringlicher. Melanie bekommt langsam Angst. Wer steckt hinter all dem? Einer ihrer Mitschüler? Ein Lehrer vielleicht?

Das 2001 mit dem Jugendtheaterpreis des BDAT ausgezeichnete Stück bietet mit sehr viel Spannung und auch Humor ein immer brennend interessantes Thema.

 

Termine 2018: (jeweils 20 Uhr, Sonntags 18 Uhr Spielstätte Kleine Bühne)
Premiere Samstag  21.04., Sonntag 29.04., Samstag 05.05., Sonntag 06.05., Samstag 12.05.

und Sonntag 13.05.2018

 

Premiere am 20.Januar 2018

Und ewig rauschen die Gelder - Cash

Eine Komödie von Michael Cooney.
Ins Deutsche übertragen von Paul Overhoff

 

mit Ann-Christin Janßen, Irene Dommer, Ute Kopplin, Regina Förster, Jessica Fritsche, Martin Schmitz, Roberto Weyda, Marlo Potthoff, Hans-Josef Luitjens, André Fritsche

Technik: Ulrich Bienert        

                                                                                                          Regie: André Fritsche

 

Bericht im Oberberg Aktuell mit vielen Bildern

 

Eric Schwarz bringt es einfach nicht übers Herz, seiner Frau Linda zu gestehen, dass er vor zwei Jahren seinen Job verloren hat. Stattdessen sucht er andere Lösungen, um seine Kosten zu decken. Zum Beispiel den wöchentlichen Scheck vom Sozialamt für seinen gerade nach Kanada ausgewanderten Untermieter. Oder finanzielle Zuschüsse für diverse andere hilfsbedürftige Hausbewohner, die ihm so einfallen. Da bietet der Sozialstaat doch etliche Möglichkeiten. Und während Linda noch glaubt, Eric ginge jeden Morgen zur Arbeit, bringt dieser eine Lawine staatlicher Hilfsbereitschaft ins Rollen. Von Alters-, Invaliden-, Unfall- und Frührente, Schlechtwetter-, Kranken-, Wohn- und Kindergeld bis zur Schulmilch lässt er nichts aus. Als dann eines Tages ein Außenprüfer des Sozialamtes vor der Tür steht, droht die Lawine über ihm zusammenzubrechen …
Michael Cooneys aberwitzige Verwechslungs- und Verwandlungskomödie ist mitten aus dem Leben gegriffen, voller Überraschungen, Situationskomik und schlagfertiger Wortspiele. Hier bleibt garantiert kein Auge trocken

 

Im gedruckten Spieplan hat sich leider ein falscher Spieltag eingeschlichen: statt am Sonntag den 11.02 findet die Vorstellung am Sonntag den 18.02.2018 statt.

 

Termine 2018: (jeweils 20 Uhr, Sonntags 18 Uhr Spielstätte Kleine Bühne)
Premiere Samstag 20.01 AUSVERKAUFT, Samstag 27.01, Sonntag 28.01., Sonntag 04.02., Sonntag 18.02., Samstag 24.02., Sonnntag 25.02. und Samstag 03.03.2018

Quelle: Anzeigen-Echo

Wiederaufnahme:

Neurosige Zeiten -  Komödie von Winnie Abel
mit Geert Stoop, Gabi Stoop, Katharina Korth, Edith Nahar,

Ann Christin Janßen, Gerd Lange, Urszula Gawronski,

Heie Schlattmann und Hermie Stracke

Regie:  Martin Schmitz


Wie empfängt man Besuch in einer Psychiatrie, ohne dass der Besuch merkt, dass er in einer Klapsmühle ist?
Vor dieser Herausforderung steht Agnes Adolon, Tochter einer reichen Hoteldynastie. Denn ihre Mutter meldet spontan Besuch an – nur dass diese davon ausgeht, Agnes residiere in einer Villa und nicht in der Klapse. Kurzerhand sollen die Mitbewohner aus Agnes skurriler Psychiatrie-Wohngruppe nun versuchen, wie ganz normale Menschen zu wirken und das wahnwitzige Verwechslungsspiel nimmt seinen Lauf: Der zwangsneurotische Hans muss den langjährigen Lebenspartner mimen, die wahnhafte Marianne wird als Haushälterin ausgegeben, die manisch-depressive Künstlerin Desirée wird zur Freundin des Hauses erklärt und der menschenscheue Willi soll den ganz normalen Hausmeister spielen – ein Vorhaben, das nach hinten losgehen muss.
Doch als dann auch noch immer mehr ungebetener Besuch in der Wohngruppe auftaucht, Agnes Mutter die Psychiaterin in Gewahrsam nimmt und dann sogar selbst in der Zwangsjacke landet, läuft das verrückte Verwechslungsspiel völlig aus dem Ruder.

 

Termine 2017: (jeweils 20 Uhr, Sonntags 18 Uhr Spielstätte Kleine Bühne)
Samstag 28.10.2017, Sonntag 29.10.2017, Samstag 04.11.2017, Sonntag 05.11.2017

 

Premierenbericht in Oberberg-Aktuell

Termine

 

Aschenputtel

 

So 28.11.2021  17.00 Uhr
Di  30.11.2021  17.00 Uhr
Sa 04.12.2021  17.00 Uhr
Di  07.12.2021  17.00 Uhr 
So 12.12.2021  17.00 Uhr 

Di  14.12.2021  17.00 Uhr
Sa 18.12.2021  17.00 Uhr
Fr. 24.12.2021  14.00 Uhr

So 26.12.2021  15.00 Uhr

 

Realschule Bergneustadt

 

Bitte senden Sie Kartenwünsche per Mail aus organisatorischen Gründen nur an die Adresse vorbestellungen(at)losemund.de

 

Unsere Spielstätten:

Kleine Bühne, Kölner Straße 297, 51702 Bergneustadt

Die Kleine Bühne liegt direkt an der

B 55, gegenüber der ARAL-Tankstelle.

 

Realschule Bergneustadt

Breiter Weg 8, 51702 Bergneustadt

 

Ton und Videomitschnitte sind aus rechtlichen Gründen nicht gestattet.

Wir danken für Ihr Verständnis

 

 

Newsletter:

Sie wollen keines unserer Stücke verpassen? Abonnieren Sie unseren Newsletter per Mail an newsletter(at)losemund.de.

Ihre E-Mail Adresse wird ausschließlich für die Zusendung unseres Newsletters verwandt. Selstverständlich haben Sie jederzeit die Möglichkeit  den Newsletter per E-Mail an: newsletter(at)losemund.de abzubestellen.

 

Lust auf aktives Theater

Rufen Sie an oder mailen Sie uns. Wir freuen uns immer über neue Begeisterte. “..Ach, wenn das auswendig lernen nicht wäre..”  Wie wär’s denn als Regieassistenz, oder am Lichtpult und Musikanlage? Kommen Sie uns einfach besuchen

 

 

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Losemund Theater e.V., Bergneustadt 2017